Die Räte in den Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften

... arbeiten auf der Grundlage der entsprechenden Ordnungen:

Unser Bistum dokumentiert grundlegende Aussagen zur wichtigen Rolle der Räte in den Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften (leicht abgeändert nach www.raete.bistum-trier.de):

Seit den Anfängen engagieren sich zehntausende Frauen, Männer und junge Menschen in den Pfarrgemeinderäten. Sie bringen sich ein mit ihren Erfahrungen und Kompetenzen, mit ihrer Kraft und ihrer Zeit. Sie fühlen sich verantwortlich, das kirchliche Leben mitzugestalten. Dadurch ist es möglich, dass sich unsere Bistumskirche auf ihrem Weg den Fragen unserer Zeit auch vor Ort immer wieder stellt.

Das Zweite Vatikanische Konzil hat in besonderer Weise die Verantwortung des ganzen Volkes Gottes betont. Alle Glieder des Gottesvolkes sind durch Taufe und Firmung gemeinsam berufen. Alle haben in gemeinsamer Verantwortung Teil am Heilsauftrag der Kirche und erfüllen ihren Dienst an den Menschen.

Die Gemeinsame Synode der Bistümer in der Bundesrepublik Deutschland (1971 bis 1975) formulierte im Beschluss „Dienste und Ämter“: „Damit alle ihre Verantwortung für die Gemeinde auf wirksame Weise wahrnehmen können, gibt es in der Kirche von Anfang an Gremien der gemeinsamen Verantwortung. Die Räte sind dazu da, ein einmütiges Handeln aus dem gemeinsamen Glauben heraus zu ermöglichen.“

Die gegenwärtige Situation des Volkes Gottes im Bistum Trier macht es nötig, zu einer neuen Qualität eines gemeinsamen kirchlichen Bewusstseins und Miteinanders im Volk Gottes zu kommen. Die pastoralen Leitlinien „Als Gemeinschaft in Bewegung – nach innen und außen“ sind dabei unterstützende Wegmarkierungen.
Auch in Zukunft ist es notwendig und sehr wichtig, dass viele mitwirken in den verfassten Gremien der Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften. Sie bieten eine verbindliche und institutionalisierte Form der Mitverantwortung und der Vernetzung an und nehmen damit eine Schlüsselfunktion im Aufbau lebendiger christlicher Gemeinden ein.
Der Pfarrgemeinderat ist einerseits das vom Bischof anerkannte Organ zur Förderung und zur Koordinierung des Laienapostolates in der Pfarrei und andererseits der für die Pfarrei vorgesehene Pastoralrat. Der Verwaltungsrat entscheidet in allen Angelegenheiten der Finanz- und Vermögensverwaltung. Beide sind letztlich dem Aufbau einer lebendigen Gemeinde, der Verkündigung der Botschaft Jesu Christi, der Feier des Glaubens im Gottesdienst und dem Dienst an den Nächsten verpflichtet.